Monday, 26.06.2017

Zuhause mit Seele?

Zuhause mit Seele

Für viele scheint Seele nur noch ein altmodischer, etwas verpönter Ausdruck für etwas zu sein, dass von Wissenschaftlern, vor allem von Neurobiologen bald vollständig definiert sein wird: als das Funktionieren von aktiven Neuronen in Kombination mit der speziellen Produktion von Hormonen. Es hat dann kein Geheimnis mehr.

Fast schämt man sich als moderner Mensch ein bisschen, das Wort Seele auszusprechen. Man kann nicht mehr viel mit ihm anfangen. Viel zeitgemäßer und wissenschaftlicher möchte man von Psyche reden. Aber das trifft es nicht.

Seele ist etwas anderes. Man denke nur an die Liebe, die große.

Die Energie, die bei der Liebe auf den ersten Blick oder auch später als Funke überspringt, die unwiderstehliche Anziehungskraft, die Liebende aufeinander ausüben und die Ausstrahlung dieser Liebe nach außen, ihre Schwingungen, alle Wärme und die Bindungen zwischen Menschen überhaupt sind Ausdruck der Seele.

Sie ist nicht messbar, wie vieles auf psychischem Gebiet bestimmbar ist. Sie altert nicht und wird immer wieder aktiviert durch die Sehnsucht nach Liebe oder noch besser: das Erleben der Liebe selbst. Seele ist sich verändernde Energie und ihre Bewegung äußert sich in Gefühlen. Und Gefühle wünschen Berührung – nicht nur zwischen den Liebenden. Auch ein Wort, ein Blick, eine Geste, eine Aufmerksamkeit, Zeit für den anderen, eine Hand können berühren und Energie weitergeben.

Es gibt sogar so etwas wie energetische Kommunikation. Damit wird das Phänomen erklärt, dass Mütter, Partner in dem Moment aufwachen, wenn es ihrem liebsten Menschen schlecht geht, wenn ihm etwas passiert – auch wenn er noch so weit weg ist.  Sie fühlen und spüren es über jede Entfernung hinweg.

Oder auch, was oft passiert, dass man an jemand denkt, ihn anruft und der andere sagt: Komisch, dass Du jetzt anrufst. Gerade eben habe ich an Dich gedacht.

Unser gesamtes soziales und kulturelles Umfeld hat Energie und strahlt so oder so – beflügelnd, unauffällig im Mittelmaß oder lähmend -, und auch das, womit wir uns konkret umgeben, wirkt sich aus. Es lässt uns intensiver oder gleichgültig dahin leben oder trägt im schlimmsten Fall zu unserer Erstarrung bei.

Deshalb ist es so wichtig, dass wir auch beim Einrichten wählerisch sind, wenn wir es können: z. B. indem wir mit einem Sofa aus echtem Leder, einen gewachsenen Naturprodukt mit Charakter, leben.

Angeregt zu diesem Thema wurde ich durch den Artikel “Die Wiederentdeckung der Seele” von Wilhelm Schmid in Psychologie heute September 2010, S. 38 bis 42.



Dein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Styleagent