Friday, 01.08.2014

Wie “ein Brief an die Mutter”

wie-ein-brief-an-die-mutter ‎

Ebenso persönlich sollte die Wohnung eingerichtet werden,

empfiehlt die bekannte englische Autorin Ros Byam Shaw in “Wohnen und Design, Inspiration und Tipps von den Profis”. Sie gibt in diesem Buch Einrichtungstipps für diejenigen, die sich für ihr Zuhause Stil und Atmosphäre wünschen, aber wie die meisten Menschen

diese Stilsicherheit nicht einfach im Blut, also nicht ererbt haben.

Zuallererst warnt sie davor, nach Effekten zu haschen. Denn in den modischen Wohnungen, die dabei entstehen würden,

fehlt sehr oft das Behagliche,

auch wenn von den Trendfarben an den Wänden bis hin zu den Möbeln, die gerade in sind, alles, aber auch alles, hochaktuell ist.

Die Bewohner sitzen dann, weil Wohnlandschaften Trend sind,

beispielsweise auf riesigen weißen oder bunten Ledersofamodulen, obwohl diese ihre kleine Wohnung mit Wänden in den Farben Malve, Ocean, Noisette, Salsa, Highland oder Savanne

fast erdrücken.

Und für ein kleines dunkles Schränkchen mit wundervollem Wurzelfurnier in den Türen, ein Erbstück von der Urgroßmutter, ist kein Platz mehr im Wohnzimmer. So wohnen die Modebewussten supermodern, aber oft nicht mehr wirklich schön und

von ihnen selbst gibt es in ihren Räumen kaum Spuren.

Ein echtes Zuhause wird eine Wohnung, wenn sie in jedem Raum von denen erzählt, die sie bewohnen.

Wenn sie etwas aussagt über Eigenheiten, Geschmack, Interessen, Werte, Gewohnheiten und sogar die Wünsche

des einzelnen und der Familie.

Und richtig schön, behaglich und zugleich stilvoll wird das Zuhause, wenn man zu seinen Wohnbedürfnissen steht, Wichtiges nicht deshalb weglässt, weil es zur derzeitigen Mode nicht passt, sich aber auch nicht nur auf sich selbst verlässt, sondern schon über Grundregeln des Einrichtens informiert und von manchen Insidertipps profitiert. -

Denn nicht jeder ist eben der geborene Designer.

Das Buch, aus dem zitiert wurde, erschien als deutsche Übersetzung im Verlag BusseSeewald GmbH, Herford.

Foto zu  Wie “ein Brief an die Mutter”: Gerd Altmann  / pixelio.de

 



Dein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Styleagent