Saturday, 16.12.2017

langeweile-adieu

Langeweile adieu

Genuss im Übermaß schadet, stellte schon Seneca fest. Und tatsächlich sind unsere Augen müde vom Überfluss, vom Überangebot. Sie langweilen sich, ignorieren inzwischen das Glatt- und Gleichförmig-Gemachte, von allen Ecken und Kanten Befreite, aber auch Hochglanz und unwirkliche Pracht, die …

unbeschwert-wie ein-kind

Unbeschwert wie ein Kind

Was war in der Kindheit nicht alles möglich?
Was ins Auge fiel, was Anziehungskraft besaß, wurde voller Interesse in Augenschein genommen, untersucht und ausprobiert. Das Wort Bedenken war unbekannt.

lebendiges-mobel

Lebendiges Möbel

Gemächlich war gestern. Schnelligkeit ist in.
Wir lieben Geschwindigkeit, wenn wir schnell da und dorthin fliegen können und sogar im bereits verplanten Wochenende noch unerwartet ein Event unter

das-gewisse-etwas

Das gewisse Etwas

Wer es hat, erregt Aufmerksamkeit.
Sie, er mit dem besonderen Etwas betreten einen Raum und stehen unweigerlich im Mittelpunkt. Was vorher für die dort Versammelten wichtig war, tritt augenblicklich

adieu-0815

Adieu 08/15

Es gibt bittere, äußerst schmerzhafte Abschiede, aber auch solche, die Freude machen. Zu letzteren gehört der Abschied von 08/15, dem Standard- und Einheitsgeschmack. Nun hat sich zwar inzwischen herumgesprochen,

dass auf

Raffinesse in Köln

Im Trio mit Schönheit und Innovation präsentiert sie sich auch in diesem Jahr auf der imm cologne.
Ab Freitag 14 Uhr bis Sonntag Abend kann sich jeder, der

l1_paulsberg_spurt_fruits_01

Ledersofa bekommt verblüffende Konkurrenz

Wer nicht vorangeht, fällt zurück,
weiß schon ein römisches Sprichwort und Oscar Wilde stellt fest:
Der Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien.
Aber manche Entwicklungen und Erfindungen verursachen erheblich

Nüchtern und funktionell?

Oder doch lieber romantisch einrichten?

Es ist offenbar, dass sich das Auge an den Gegenständen bildet, die es von Jugend auf erblickt,
beobachtete und schrieb schon Goethe in Italienische Reise. Schön

Nichts Neues unter der Sonne?

Designern und Künstlern fällt doch immer wieder etwas Neues, Ungewohntes ein!
Wie schwer das oft sein mag, belegt die obige, des öfteren zitierte Redewendung des Predigers und Königs Salomo

Moderne Sitzmöbel

Keine Mittelmäßigkeit

Einige Dinge sind unerträglich, wenn sie mittelmäßig sind: Poesie, Musik, Malerei und öffentliche Reden.
Diese Feststellung stimmt nicht nur auf diesen von Jean de la Bruyère aufgezählten Gebieten. Dass sich

Styleagent