Monday, 26.06.2017

Mußestunden

Müßiggang ist aller Laster Anfang,

lautet ein lange bekanntes Sprichwort. Doch es scheint, dass sich der gescholtene Müßiggang aktuell eher zu einer Tugend entwickelt.

Denn es wird durch immer komplexer werdende Anforderungen des modernen Lebens

zunehmend schwerer, abzuschalten, wirklich zur Ruhe zu kommen und Mußestunden entspannt zu genießen, weil sich der Slogan Zeit ist Geld und die Welt dahinter überall breitzumachen versuchen.

Zeit ist Geld treibt in Stress,

nimmt Zweckfreiheit und Gelassenheit aus dem Leben, lässt den Blick für schöne, kleine Dinge verlieren, ja schafft es, dass mit Nichtstun verbrachte freie Zeit als verlorene Zeit empfunden wird.

Glücklich werden Menschen mit dieser Einstellung auf Dauer leider nicht, wie interessante Ergebnisse einer Studie an einer kanadischen Managementschule zeigten.

Wer Zeit mit Geld in Verbindung bringt, konnte deutlich weniger entspannen

und Zeit tatsächlich mit Nichtstun verbringen bzw. durch Müßiggang neue Kraft schöpfen – sich also hin und wieder echte Mußestunden gönnen und

in ein langes Leben in Gesundheit faulenzen.

Foto zu Mußestunden: Jorma Bork / pixelio.de

Informationen aus emotion 08/12: Gut zu wissen – Entspannung ist unbezahlbar, S. 12



Dein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Styleagent