Sunday, 19.11.2017

Glückspilz, Pechvogel

Kaum zu glauben,

aber Pechvögel übersehen sogar den Geldschein, der auf der Straße liegt,

der Glückspilz findet ihn.

Experimente Richard Wisemans brachten das ans Licht.

Glücklicherweise kam bei diesen ganz neuen Forschungen auf dem Gebiet der Zufälle aber auch zutage, dass jeder selbst mit darüber entscheiden kann, ob er zu denjenigen gehört, die dann und wann von glücklichen Zufällen heimgesucht werden oder leider doch zu denen, die viel zu häufig kleinere und größere Katastrophen erleben.

Und:

Wie verhindere ich, dass ich zu den Pechvögeln gehöre?

1.

Neugier, Offenheit für neue Erfahrungen, Flexibilität, Extravertiertheit laden die glücklichen Zufälle geradezu ein.

Diese Eigenschaften sind es, die den vielfältigsten Möglichkeiten Fenster und Türen öffnen. Zu große Gewissenhaftigkeit oder gar Verbissenheit, nicht nach links und rechts sehen, sich auf Gedeih und Verderb nur auf eine Aufgabe und ein Ziel fixieren, verringern die Wahrnehmung, verkleinern die Wirklichkeit und verhindern auch den Blick zum Boden mit dem Geldschein.

2.

Der Glückspilz ist toleranter, kann mit Widersprüchen leben, urteilt nicht zu schnell

und lediglich nach dem äußeren Schein. Er umschifft dadurch viele Vorurteile und erhält sich die Chance, auch mit Menschen in Kontakt zu kommen, die erst auf den zweiten Blick bereichern, aber oft mehr und nachhaltiger.

3.

Der Glückspilz hat das Spielen und Probieren nicht verlernt, ist nicht zu sehr und einseitig auf einen Plan, ein Schema festgelegt, den oder das er durchziehen will.

Viele Erfindungen wie das Penicillin oder den Mikrowellenherd gäbe es nicht ohne das zwischenzeitliche Abschweifen vom intensiven Streben und Forschen, ohne den Zufall.

4.

Stress, Sorgen, Ärger, aber auch zu viel Pflichtbewusstsein und zu viel Zielstrebigkeit werden vom Glückspilz  in ihre Grenzen gewiesen,

erhalten wenig Macht. Denn sie verengen den Blick, rauben Kraft, lähmen und lassen Möglichkeiten übersehen. Eindrucksvoll belegte das der folgende Versuch:

In einer Zeitung sollten die Bilder gezählt werden. – Die Gewissenhaften, Erfolgshungrigen hatten im Nu die 43 Fotos gezählt, aber alles andere ausgeblendet – auch den Hinweis auf der zweiten Seite nicht bemerkt, dass nämlich mit Zählen aufgehört werden könne, weil bereits hier mitgeteilt werde, dass die Zeitung 43 Bilder enthalte und ein wenig später sogar die halbseitige Annonce, dass 100 Pfund damit verdient werden könnten, dass dem Versuchsleiter gemeldet würde, dass die Anzeige entdeckt sei und das Zählen beendet werden könne.

Als diejenigen, die nichts entdeckt hatten, aufgefordert wurden, die Zeitung durchzublättern, ohne zu zählen, entgingen keinem der Versuchsteilnehmer die Hinweise auf Seite 2 und in der Annonce.

Foto zu Glückspilz, Pechvogel: s. media / pixelio.de

Quelle der Informationen: Glück haben Wie sehr bestimmen Zufälle unser Leben? von Heiko Ernst, Psychologie heute, April 2012, S. 20 bis 26.



Dein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Styleagent