Thursday, 27.07.2017

Freiheit statt Daumenschrauben

Glücklicherweise werden Daumenschrauben seit dem Spätmittelalter beziehungsweise der frühen Neuzeit nicht mehr angewendet. Wer schon konnte bei der unmenschlichen Anwendung von Folterinstrumenten bei der Wahrheit bleiben? Wer schaffte es, der im unerträglichen Schmerz in den Mund gelegten Lüge zu widerstehen?

Heute werden Geständnisse zu unserer großen Erleichterung und Freude

freiwillig und auf andere Weise abgelegt, zumindest in unseren Breiten. Zum Beispiel

outen wir uns – beabsichtigt oder unbeabsichtigt -

auch mit unserer Wohnungseinrichtung. Sie ist alles andere als beliebig und gibt mehr als nur unseren Geschmack preis.

Denn wir widerspiegeln uns in unserem Zuhause.

Und was uns in unseren eigenen vier Wänden umgibt, gesteht unseren Gästen sehr anschaulich, was wir mögen,

was Wert für uns hat,

mit welchen Sehnsüchten und Träumen wir leben, ja, wie wir sein wollen.

Meist nur dort,

wo wir selbst das Sagen haben,

können wir uns die Freiheit nehmen, schöne Dinge mit ganz eigenem, unkonventionellem Charme sprechen zu lassen und uns mit etwas auszudrücken, was uns entspricht,

was uns entspannen lässt und froh macht,

wenn es um uns ist.

Ein Blickfang für unser Zuhause,

mit dem wir Stil, Charme und Persönlichkeit anspruchsvoll widerspiegeln können, wäre auch Turn,

eine Leuchte der norwegischen Designerin Caroline Olsson,

die Lampen mit überraschenden Holzschrauben schuf. Spielend, drehend wird die jeweils gewünschte Helligkeit erreicht. Caroline Olsson wurde zu Turn, dieser exzellenten und interessanten Leuchte, allerdings nicht von furchterregenden Daumenschrauben, sondern von den an alten Hobelbänken angebrachten Schraubstöcken inspiriert, die sie begeisterten.

Foto zu Freiheit statt Daumenschrauben bzw. zu Turn, zur Leuchte, zur Lampe von Caroline Olsson: Lothar Henke  / pixelio.de



Dein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Styleagent