Sunday, 19.11.2017

Ernste Absichten

sind ein Feuerwerk für die Liebe und die Güte von Beziehungen.

fanden jetzt amerikanische Paar- und Familienforscher heraus.

Das so beliebte Zusammenleben ohne Trauschein, an dem sich heute längst niemand mehr aus moralischen Gründen stößt und

das von vornherein das Risiko eventueller Scheidungskosten ausschließt,

hat wider Erwarten nicht nur Vorteile.

Denn dort,

wo alles unverbindlicher ist und man sich einander weniger verpflichtet fühlt,

kommt es leichter und häufiger zu Konflikten, offenbar weil in den letzten Winkeln des Herzens

das wirklich ernsthafte Ziel fehlt, das gesamte Leben gemeinsam verbringen und gestalten zu wollen.

Dort, wo man sich sich dagegen einander rückhaltlos auslieferte, sozusagen auch vertraglich aneinander band, beziehungsweise

in der Liebe so ernste Absichten hatte,

dass man auf jeden Fall bald heiraten wollte,

wurde die Beziehung

1. positiver beurteilt,

2. wurde weniger gestritten

3. mehr miteinander gesprochen

4. wurden Gefühle einander häufiger mitgeteilt

5. kaum oder wesentlich weniger an Trennung gedacht als in nichtehelichen Partnerschaften

6. waren beide Partner zufriedener

7. gaben sich beide mehr Mühe miteinander, investierten mehr in ihre Beziehung.

Und diejenigen, die sich

besonders schnell im klaren darüber waren,

dass sie einander heiraten wollten und das auch umsetzten,

führten erstaunlicherweise die allerbesten Beziehungen.

Fazit der Forscher:

“Ernste Absichten tun der Partnerschaft gut.”

Foto zu Ernste Absichten in der Partnerschaft: daniel stricker  / pixelio.de

Informationen aus Studien um Paar- und Familienforscher Brian Willoughby aus Heirat nicht ausgeschlossen in Psychologie heute, Juni 2012, S. 15.



Dein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Styleagent