Monday, 26.06.2017

Moderne Sitzmöbel

Sofa als Auto der Frau?

Vor längerer Zeit titelte die Berliner Zeitung “Das Sofa ist das Auto der Frau”. Das klingt interessant, aber ich glaube nicht, dass es tatsächlich noch stimmt. Zumindest holen die Männer bei der Wahl der Inneneinrichtung, wie die Frauen bei der …

Julia Staszak und Christoph Bannat

Im Raum mit Julia Staszak und Christoph Bannat

Mich zog die Kunst von Frau Staszak sofort in ihren Bann, als ich sie im Juni, auf der großen Ausstellung im "Leipziger Kunstviertel", zum 125. Geburtstags der Leipziger

Kleine Philosophie für den Alltag?

"Weise Lebensführung gelingt keinem durch Zufall. Man muss, solange man lebt, lernen, wie man leben soll", hinterließ Seneca der Nachwelt. Ist es nicht tröstlich, dass alle sich in Lebenskunst

Besondere Formen und Farben

Das Licht ist ein Symbol des Lebens und der Freude,
schrieb schon Balzac. Wenn es aus so schönen Lampen, in einen so schönen Raum fällt, bleibt es kein Symbol,

Weibliche Formen

Welch ein Sessel! Auch ein Designer ist nur ein Mensch und verführbar wie Gaetano Pesce. Denn es ist wohl so: "... ein Weib ist allmächtig. Wehe dir, wenn sie

Ein Traum in Paris

Weißes Bett, grüne Wände im Hotel Amour in Paris, im Stadtviertel Pigalle. Nicht nur das Bett wurde von Künstlern und Designern gestaltet, sondern jedes einzelne Zimmer, jedes anders,

Ein Bett nur zum Anschauen?

Es leuchtet in wechselnden Farben: blau, grün, gelb, rosa und hält wach - denkt man. Aber nein, es soll sogar Schlaftabletten ersetzen, Schlaf fördern, sogenannte Luminotherapie betreiben. Ob es diese

Die süßesten Sofanutzer

Für mich sind es nicht Hunde und Katzen, sondern die Kinder. Letztere rückten heute in den Mittelpunkt meines Interesses, weil ich auf eine Karte mit einer indianischen Weisheit stieß,

Im Kommen

Mit iPhone oder iPod Musik hören, dabei auf einem weichen Hocker sitzen oder gleich auf einem bequemen und extravaganten Ledersofa liegen, das Verstärker und Lautsprecher in sich hat,

Des einen Freud, des anderen Leid

Schrecklich, unerträglich
- äußern flüchtend die einen.
Wunderbare Details, gekonnte Vielfalt
loben die anderen, bleiben stehen, versenken sich in die Gemälde und verlieren sich (fast?). Für mich sind die übervollen Bilder

Styleagent